Wer sich Respekt verschaffen möchte und Autorität ausstrahlen will, der kommt um Manipulation nicht herum. Im Folgenden werden wir Ihnen wichtige Verhaltensregeln zeigen, mit welchen Sie direkt Respektiert werden und kompetent wirken. Des Weiteren sollten Sie sich unseren Eintrag zu „Sympathisch wirken“ anschauen.

1. Einführungstechnik 

Beruflichen Erfolg erreicht man nicht, wenn man unerkannt bleibt. Wenn Sie Erfolg haben wollen, so müssen Ihre Vorgesetzten Sie kennen. Dies sollte der erste Schritt sein, wenn Sie ihn noch nicht gemacht haben. 

  1. Sorgen Sie dafür, dass man Sie wahrnimmt und mit Ihnen etwas Positives verbindet. Wie das genau geht haben wir in unserem Eintrag „Beliebt werden“ geklärt. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Zielperson nicht nerven oder bedrängen.
  2. Zunächst reicht es, wenn man Sie regelmäßig sieht. Bei Gelegenheit grüßen Sie und erwähnen Sie seinen/Ihren Namen. Unser Ego liebt es, wenn wir beim Namen genannt werden.
  3. Ihr weiteres vorgehen kann wie folgt aussehen: bringen Sie sich in Meetings kompetent ein. Ihr Ziel sollte es hier sein als kompetent wahrgenommen und anerkannt zu werden.
  4. Helfen Sie anderen im angemessenen Maße und kombinieren Sie diese Schritte mit der Rühmenstechnik.

2. Autoritätstechnik

Kommen wir direkt am Anfang zu einer der einfachsten aber auch wirkungsvollsten Manipulationen, die es gibt. Die Autorität. Wir alle neigen dazu einen Menschen zuerst nach seiner Kleidung und seinem Aussehen zu beurteilen und einer vermeintlichen Autoritätsperson zu gehorchen. Ob Sie als Autorität wahrgenommen werden, hängt von Ihrem Äußerlichen auftreten und Ihrem Verhalten ab. 

Treten Sie gepflegt und autoritär gekleidet auf. Ein Anzug kann schon ausreichen um Sie zu einer Autoritätsperson zu machen. 

Wer eine Autoritätsperson ist, wird automatisch respektiert.

Beachten Sie, dass ein Anzug selber aus Ihnen noch keine Autorität macht. Kombinieren Sie hochwertige Kleidung mit einem selbstsicheren und sympathischem auftreten. 

Milgram-Experiment

Im bekannten „Milgram-Experiment“ der Yale-Universität sagte man den Probanden, es ginge um ein Experiment zur Erforschung der Lernfähigkeit von Schülern. Die Probanden erhielten die Aufgabe dem “Schüler” über eine Sprechanlage eine Reihe von Fragen zu stellen. Sie fungierten in der Situation als Lehrer und konnten den “Schüler” nicht sehen.

Antwortete der “Schüler” falsch, so sollten die Probanden ihn mit einem Stromstoß bestrafen. Beaufsichtigt wurde das Experiment vom Versuchsleiter, welcher neben dem Probanden stand. Der weiße Kittel des Versuchsleiters wirkte so glaubhaft, dass 26 von den 40 Probanden den Schüler, auf Anweisung, Massiv quälten. 

Kleidung, Verhalten und Auftreten verhilft ihnen dazu, als Autoritätsperson wahrgenommen und respektiert zu werden. 

Um als Autoritätsperson wahrgenommen zu werden, müssen Sie sich auch wie eine Verhalten. Seien Sie dazu immer pünktlich, respektvoll, galant und engagiert. Des Weiteren sollten Sie sich fachliche Kompetenzen aneignen. 

Zusammenfassung

  • Formulieren Sie Ihre Anordnungen höflich aber strikt. Seien Sie nicht übermäßig freundlich.
  • Begründen und erklären sie Ihre Anweisungen nicht mehr als nötig, um Diskussionen und Streitigkeiten zu vermeiden.
  • Fordern Sie Zusagen anderer ein!
  • Geben Sie Ihren Mitarbeitern Unteraufgaben, das Große und Ganze müssen sie nicht kennen.
  • Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter und nutzten Sie die “PLUS-Methode”.

3. Rühmensregeln

Die Rühmenstechnik widmet sich Ihrem Verhalten. Es handelt sich hierbei um wenige, einfache Verhaltensregeln, die elementar für Respekt, Autorität und vor allem um Kompetenz zu vermitteln. Fangen Sie damit an Ihr Verhalten zu spiegeln, fragen Sie sich: „Wie reagieren andere auf mich?“, „Werde ich respektiert?“. 

Nicht immer ist es möglich diese Frage aus der eigenen Sichtweise zu beantworten, fragen Sie aus diesem Grund Ihre Familie und Freunde, wenn Sie selber unentschlossen sein sollte. Unser Ziel ist es Sie kompetent und Autoritär darzustellen.

4. Vermeiden Sie dieses Verhalten

Streichen Sie folgende Verhaltensweisen aus Ihrem Leben. Dieses Verhalten zerstört jegliche Achtung, die andere Menschen vor Ihnen haben. Sie müssen nicht immer Respekt zeigen, aber sie dürfen niemals Respektlos sein.

Einschüchterung, Herabsetzung und Drohung

Einschüchterung und Drohung sind nur nötig, wenn man keinen Respekt vor Ihnen hat. Es ist der verzweifelte versuch, sich Achtung durch das Erzeugen von Angst zu schaffen.

Sie werden nicht respektiert, weil man Angst vor Ihnen hat. Sondern dadurch, dass man Sie beneidet – das Sie etwas Erreicht haben, wovon die anderen Träumen. Größtenteils sind es keine Materiellen, sondern charakterliche Dinge, wie zum Beispiel Autorität und eine hohe gesellschaftliche Stellung. Falls Sie sich zukünftig an diese Verhaltensregeln halten sollten, werden Sie schnell merken, dass sich nicht nur Ihr Habitus ändern wird, sondern auch Ihre soziale Stellung.

Hilflosigkeit in anspruchsvollen Situationen

Haben Sie niemals Angst vor einem Problem – besser gesagt – zeigen Sie keine Angst. Wir wollen, dass man Sie respektiert, bewundert und als Autoritätsperson wahrnimmt. Autoritäten geben den Ton an und zeigen keine Verzweiflung, sollte etwas mal nicht nach plan laufen.

Denken Sie bitte nicht, dass Sie sich keine Hilfe holen dürfen, denn Hilfe und Unterstützung ist essenziell, wenn man niemals Planlos dastehen darf. Hilfreich ist es, wenn Sie sich ein eigenes soziales Netz aufbauen, mit Personen aus jeglicher gesellschaftlichen Schicht.

Entschuldigungen in Problemsituationen

Falls Sie unter Stress stehen, wird es Ihnen nicht helfen, wenn Sie sich zu Hauf entschuldigen, dass Sie diese Situation nicht sofort lösen können. Auch hier gilt wieder: Behalten Sie einen Kühlen Kopf, sagen Sie, wo es lang geht und stehen Sie Selbstsicher dar. Wenn Sie schwäche in einer kritischen Situation zeigen, wird sich das auf Ihr Team niederschlagen.

Vermeiden Sie es allgemein sich für jede Kleinigkeit zu entschuldigen und zu bedanken. Sehen Sie mehr Dinge als eine Selbstverständlichkeit an. Falls Sie dafür zu Empathisch sind, können Sie die Entschuldigungen durch ernstgemeintes Lob ersetzten.

Vermeiden Sie sich in Dinge einzumischen, die Sie nichts angehen. Sie meiden damit nicht nur unnötigen Stress, sondern auch Konflikte. Wenn Sie sich zu stark in die Angelegenheiten anderer einmischen, setzten Sie Ihren Respekt und guten Namen aufs Spiel. 

5. Verhalten Sie sich Respektvoll

Vermitteln Sie Kompetenz und Respekt. Erwarten Sie nicht, dass man Sie Respektiert, wenn Sie nicht mal Achtung vor sich selber haben. Schätzten und Achten Sie sich und Verhalten Sie sich wie folgt:

  • Selbsterkennung ist der erste Schritt zur Selbstbestimmung. Loben Sie sich selbst und seien Sie stolz auf Ihr Schaffen.
  • Treten Sie als Experte in Ihrem Gebiet auf.
  • Seien Sie jederzeit Pünktlich, verlässlich und ordentlich.
  • Sie sind sympathisch und genießen somit auch das Vertrauen Ihrer Kollegen (mehr dazu hier).

Trage dich jetzt im Newsletter ein und Booste deinen Erfolg.

[newsletter_form type=“minimal“ lists=“undefined“ button_color=“undefined“]

Nonverbale Kommunikation – Menschen lesen

Man kann nicht nicht Kommunizieren. Wenn wir uns nicht verbal unterhalten, dann nonverbal. Körpersprache – und diese ist viel Authentischer als jede Unterhaltung. Nonverbales Verhalten kann uns die Gedanken, Gefühle und Absichten einer Person verraten. Die Körpersprache verrät uns schnell, ob wir respektiert werden oder nicht.