Der erste Eindruck zählt. Einen Satz, den wir alle schonmal gehört haben, und zwar zu Recht. Sie können in nur wenigen Sekunden an viel Beliebtheit gewinnen. Wir machen uns einen Bild von unserem Gegenüber, wenn wir ihn oder sie zum ersten Mal begegnen. Dieser erste Eindruck ist unwiderruflich und nur schwer zu berichtigen. Gewisse Menschen reißen uns beim ersten Auftreten einfach in ihren Bann. Diese sind meist die Persönlichkeiten, um welche sich bei einer Party Menschenmengen scheren. Keiner wird mit Sympathie geboren, man muss es lernen. Beliebter werden heißt nichts anderes, als sich freunde zu machen, Sympathisch zu sein. Beliebte Menschen weisen bestimmte Verhaltensmuster auf, welche Sie übernehmen können, um selbst eine solche Persönlichkeit zu werden.

Psychologische Vorteile von Sympathie und Beliebtheit

Beliebt sein, Autorität und Sympathie ausstrahlen – wie werde ich zu einem sympathischen Autoritätsträger?

In einer typischen Gruppenkonstellation gibt es immer eine Person, welcher bereitwillig gefolgt wird. Diese Person gibt den Ton an und verkörpert meist die drei wichtigsten Eigenschaften einer Sympathischen und begehrten Person: Sympathie, Autorität und Authentizität.

Wenn andere Sie mögen haben Sie schon die halbe Miete, dann werden Ihre Ideen, Forderungen und Ratschläge von ganz alleine Anklang finden. Wie bereits angesprochen gibt es Methoden, mit welchen Sie andere Menschen dazu bewegen können, Sie zu mögen. Beliebter werden und neue Freunde gewinnen ist nur eine Frage der Technik.

Beliebter und gleichzeitig erfolgreicher werden

Zwei Bewerber werden zum Vorstellungsgespräch eingeladen, beide mit den gleichen Qualifikationen. Welcher Bewerber wird die Zusage wahrscheinlich erhalten? Selbstverständlich der Bewerber(in) welcher Sympathischer auf den Personaler wirkte.

Seien Sie sicher, es hat immense Vorteile ein Sympathieträger zu sein. Welcher Politiker gewinnt die Wahlen? Wer verkauft das Auto? Und wer gewinnt das Mädchen für sich? Immer die Person, welche weiß wie man Menschen fasziniert und für sich gewinnt.

Mit der richtigen Technik werden Sie beinahe mühelos beliebter werden und neue Freunde finden können. Sympathie ist ihr Schlüssel, wie Sie es zu einem großen Freundeskreis bringen können. Mit den heute besprochenen Methoden werden Sie mit Leichtigkeit andere Menschen für Sie erobern. Sie werden überrascht sein, wenn Sie auf eine dieser weitverbreiteten und sehr effektiven Methoden in Ihrem eigenen Umkreis stoßen. Sein Sie sich sicher, dass die besonders Sympathien und geachteten Mitbürger, mit einer großen Familie und Freundeskreis, diese Techniken bereit kennen.

Drehen wir das ganze einmal komplett um. Der, der sich nicht von besonderer Beliebtheit erfreut, hat in den meisten Fällen ein recht umfangreiches Fachwissen. Die Zeit wird besser genutzt. Ich möchte, dass Sie jetzt an einen Politiker, mit einem exzeptionell außerordentlichem Fachwissen, auf einem Gebiet ihrer Wahl, denken. Ja, derartige Politiker gibt es, sind aber sind nicht besonders bekannt. Christian Linder, Markus Söder und Armin Laschet sind alles sehr erfolgreiche Politiker und rhetorische Naturtalente. Alle drei Politiker sind sehr beliebt und haben es nur durch Ihre sympathische Ausstrahlung so weit geschafft.

Politiker, die Unsympathischer sind, werden deutlich seltener gewählt. Unabhängig vom Inhalt. Je sympathischer Sie sind, desto weiter werden Sie es in Ihrem Leben bringen.

Diese Techniken ähneln sehr stark den Techniken, welche Sie dazu nutzten, um andere Menschen zu manipulieren und zu beeinflussen.

Vermeiden Sie diese Gewohnheiten

Nicht jeder Mensch ist uns auf Anhieb sympathisch. Das liegt weniger an der Kleidung oder am Aussehen, sondern hauptsächlich an Charaktereigenschaften, die wir an anderen nicht leiden können. Vermeiden Sie dieses Verhalten, wenn sie beliebter werden wollen und versuchen Sie das gegenteilige von Ihnen durchzusetzen.

Pessimismus

Pessimismus ist schlecht für Sie und Ihre Ziele. Da Sie stets mit dem Schlechten Rechnen und immer ein Haar in der Suppe finden, sind die Gefühle meist im Keller. Wer nur jammert und klagt, statt das Problem aktiv zu lösen, wird von der Gesellschaft ausgeschlossen. Außerdem ist es für alle beteiligten extrem kräftezehrend, lassen sie es, wenn Sie Sympathien erwecken wollen!

Phlegmatiker

Der Phlegmatiker legt einen Habitus an den Tag, welcher absolut vermieden werden sollte! Es gibt immer Tage, an welchen Man müde oder unmotiviert ist, aber versuchen Sie auf

  • Faules, Müdes,
  • Schwerfälliges,
  • Schlappes und Träges

Verhalten zu verzichten. Diese Eigenschaften machen Sie zur Spaßbremse und ist in einer Gruppe der Ausschlussfaktor Nummer eins. Bleiben Sie aktiv, engagieren Sie sich in Gruppenaktivitäten und seien Sie dabei.

Präsens

Wenn Sie nun bei Gruppenaktivitäten mitmachen, dann sind Sie dort aber nicht dabei. Zeigen Sie Präsens, lassen Sie den kleinen Egoisten in Ihnen heraus. Übertreiben Sie es aber nicht. Zeigen Sie eine gesunde Menge Humor und sein Sie so positiv wie möglich.

Sagen Sie „Nein“. Beliebter zu sein, heißt nicht jedem alles zurechtzumachen. Seien sie ein wenig Egoistisch und akzeptieren Sie Streitereien und Konflikte. Nehmen Sie an Unterhaltungen aktiv und selbstbewusst teil.

Zuhören

Sie sind nicht der Mittelpunkt in Gesprächen. Vermeiden Sie, sich übermäßig in Ihren Erzählungen darzustellen. Schenken Sie anderen auch Aufmerksamkeit und hören Sie zu. Wie das geht lesen Sie hier. Sie werden überrascht sein, wie viel Sympathie Sie durch aktives Zuhören erwecken können.

Respekt

Haben Sie zu jeder Zeit Respekt. Reden Sie niemals über jemanden schlecht hinter seinem Rücken. Das bedeutet nicht, dass Sie sich nicht Verteidigen dürfen, aber dass Sie immer auf einer Respektvollen ebene bleiben müssen. Sollte jemand Sie beleidigen, ihnen etwas Vorwerfen et cetera dann Verteidigen Sie sich, seien Sie ehrlich und bleiben Sie ruhig und gelassen.

1. Kritisieren Sie niemals andere Menschen.

Kritik ist Ihr Respekt und Sympathie Killer Nummer eins. Schwarm aller werden bedeutet auch mehr zu akzeptieren. Wir neigen alle dazu, unsere eigene Meinung als die einzig richtige anzusehen. Kritisieren bedeutet nichts anderes, als unsere eigene Meinung zu verteidigen. Genau das ist auch der Grund, warum viele Private und politische Diskussionen uns keinen Mehrwert bieten – sie bringen uns schlicht und weiter nichts.

Sobald Sie einen Standpunkt, einer Person, infrage stellen gleicht das einem Angriff. Möglicherweise sind Sie im Recht, haben das größere Fachwissen und sind überlegen, aber bevor Sie die Debatte beginnen fragen Sie sich: Lohnt es sich diesen verbalen Angriff jetzt zu starten? In den meisten Fällen empfehle ich Ihnen auf das letzte Wort zu verzichten und (einfach) unrecht zu behalten. Die Debatte nützt Ihnen im Regelfall nicht nur nichts, sie ist auch kontraproduktiv, wenn Sie bei dieser Person Sympathisch werden wollen.

2. Lächeln Sie.

Lächeln ist die Wunderwaffe der Sympathie und ist zum Erschließen neuer Freundschaften ideal geeignet. Wer Lächelt wird sofort als sympathisch und glücklich wahrgenommen. Genau das ist der Grund, warum in Werbespots so viel gelächelt und gelacht wird. Achten Sie auf die Wahlplakate der Politiker, Sie werden kein einziges finden können, auf welchem nicht gelächelt wird.

Ihr Lächeln sollte vom Herzen kommen. Wenn Sie sich dessen unsicher sind, dann stellen Sie sich vor einen Spiegel, denken Sie an alles Positive in Ihrem Leben und lächeln Sie. Voilà.

3. Merken Sie sich Namen.

Wir alle sind Egozentriker und hätten am liebsten, dass sich das Universum um uns herumdrehen würde. Insofern ergibt es Sinn, dass wir nichts mehr Lieben als unseren eigenen Namen zu hören. Merken Sie sich Namen. Von Jedem, sei es die Bedienung im Restaurant, der Kollege, Vorgesetzte oder die Verkäuferin im Supermarkt. Wenn Sie das nächste Mal einem Angestelltem begegnen, welcher ein Namensschild trägt, sprechen sie Ihn mit vollem Namen an. Sprechen Sie ab sofort jeden mit vollem Namen an (unter Freunden selbstverständlich nicht).

Wissen Sie den (vollen) Namen nicht, dann fragen Sie höflich nach. Vermeiden Sie in jedem Fall den Namen falsch auszusprechen und auf Betonung und Schreibweise. Sonst erzielen Sie den gegenteiligen Effekt.

4. Prägen Sie sich einen Punkt aus dem letzten Gespräch ein.

Prägen Sie sich einen Punkt aus Ihrem Gespräch ein, auf welchen Sie in der Zukunft Bezug nehmen könnten. Verinnerlichen Sie einen persönlichen Punkt aus dem Leben Ihres Gegenübers, das könnte zum Beispiel etwas sein wie „Wir haben einen Welpen adoptiert“ oder „Ich werde bald Vater“.

Sollten Sie diese Person ein weiteres Mal Treffen, fragen Sie unbedingt nochmal zu Ihrem verinnerlichtem Punkt nach. In meinem Falle wäre das etwas wie „Wie groß ist der kleine denn jetzt schon?“. Sie beweisen damit nochmal Ihr Interesse am vergangenen Gespräch und Ihr Gesprächspartner fühlt sich Wertgeschätzt.

5. Spenden Sie Lob und Anerkennung

Sigmund Freund stellte 1920, in seinem Buch „Jenseits des Lustprinzips“, die These auf, dass der Mensch von zwei Grundantrieben animiert wird: Lust und Anerkennung. Lust lässt sich befriedigen, auch alleine, aber Anerkennung nicht.

Kaum, wenn nicht keiner, bekommt genügend Anerkennung in seinem Leben. Auch, wenn wir alle danach streben ein gewisses Maß an Lob und Anerkennung zu erhalten.

Wir alle wollen in irgendeinem Maß an Bedeutung haben, für uns und unserer Nachwelt. Genau aus diesem Grund werden von wohlhabenden Menschen Stiftungen gegründet. Falls Sie beliebter werden wollen, geizen sie niemals mit Lob und Anerkennung. Lob und Anerkennung motiviert, in den meisten Fällen, sogar mehr als eine Gehaltserhöhung. Übertreiben Sie es nicht, versuchen Sie aber immer und überall, wo es sich anbietet, Lob zu spenden.

Wenn Sie zu einer Quelle der Anerkennung werden, wird man immer wieder zu Ihnen zurückkehren und noch etwas mehr trinken. Genau das wird ihnen ungeahnte Sympathiepunkte einbringen.

6. Stellen Sie Ähnlichkeit her.

Eine Ähnlichkeit zwischen Ihnen beiden Herzustellen, das Spiegeln Ihres Gegenübers, erschafft Sympathie und Vertrautheit. Uns sind Menschen Sympathischer, welche die gleichen Hobbys, Berufe, Erfahrungen und Interessen wie wir selber haben.

Imitieren Sie Ihren gegenüber unbemerkt und es wird ihnen enorm dabei helfen, beliebter zu werden. Ähnlichkeit herzustellen umfasst viele Aspekte: darunter fällt die Demographie (Alter, Geschlecht, Gesellschaftliche klasse oder Herkunft), Wohnort, Verhalten und Werte. Passen Sie Ihre Bemerkungen den Informationen aus dem Gespräch an. Gleichen Sie ebenfalls Ihre Gestik, Mimik und Körperhaltung der Ihres Gesprächspartners an. Darunter fallen auch Sprechgewohnheiten (wie langsames, schnelles, euphorisches reden et cetera) und Kommunikationsstil.

Sie können sogar noch weiter gehen und seine Hobbys und Interessen spiegeln. Beachten Sie dabei, dass Sie es nicht übertreiben.

7. Sprechen Sie über Dinge die Ihren Gegenüber-Interessiert.

Die meisten Menschen interessieren sich nur für sich selber. Daher sind gute Zuhörer rar. Beliebter und Sympathischer zu werden durch Zuhören und ein wenig Reden ist extrem einfach. Menschen reden am liebsten über Themen, die sie selbst betreffen und das sind im Normalfall ihre Träume, Wünsche und Probleme.

Beachten Sie aber, dass die Interessen Rotieren. Für den einen ist die Familie das Wichtigste in der Welt und für den anderen der Urlaub. Der eine Lebt bloß, um zu arbeiten und der andere für seine Hobbys. Finden Sie also das Gesprächsthema, welches Ihrem Gegenüber am wichtigsten ist. Dann werden Sie in kürzester Zeit sich an starker Beliebtheit und Sympathie erfreuen. Man wird Sie um Ihren Rat und Hilfe fragen.

8. Achten Sie auf Ihr auftreten.

Sympathie ist überwiegend eine Sache des Charakters, aber auch das Aussehen spielt eine Rolle. Legen Sie Wert auf Ihr Äußeres, um Ihre soziale Perspektive zu verbessern. Treten Sie jederzeit vorzeigbar und gepflegt auf. Achten Sie auf Ihre Haare, saubere Kleidung und das Sie nicht unangenehm riechen.

Tragen Sie Kleidung, welcher Ihrer sozialen Klasse entspricht. Sind Sie ein Anwalt, so gehen Sie mit einem fein säuberlichen Anzug zur Arbeit. Als Kindergärtner wird kein Anzug nötig sein, sondern eher eine Jeans in Kombination mit einem T-Shirt oder Pullover. Diese Methode lässt sich sehr gut durch einen möglichst positiven Kleidungsstil ergänzen.

9. Respekt.

Wenn Sie wie eine Lachnummer, ohne viel Beachtung, in der Welt herumstehen, werden sie auch nicht beliebter werden. Sie müssen Gründe schaffen, warum man mit Ihnen befreundet seien sollte. Und um diese Grundlage schaffen zu können, benötigen Sie etwas Elementares: Respekt.

Denken Sie nicht, dass Respekt etwas ist, was aus dem nichts kommt und für immer bleibt. Respekt muss sich verdient werden. Ohne etwas zu leisten, werden Sie keinen Respekt erhalten. Respekt können sie durch außerordentliche Leistung (zum Beispiel im Beruf) erhalten. Allgemein für alles, für das man Sie beneiden könnte.

Respekt zu erhalten, heißt aber auch Respekt zu zollen. Haben Sie nicht nur Respekt vor anderen, sondern auch vor Ihnen selber und allen Lebewesen. Respekt ist eine Eigenschaft, welche Erfolgspersonen ausstrahlen, wahren Sie dieses Charakteristikum.

10. Sein Sie Optimistisch.

Negativität ist schlecht für Sie und Ihre Ausstrahlung. Bedenken Sie, dass wenn Sie schlecht gelaunt sind, Sie die anderen auch herunterziehen. Sind Sie optimistisch bewirken Sie das Gegenteil: Sie sind ansteckend und wirken attraktiv auf Ihre Mitmenschen. Arbeiten Sie daran, dass Sie stets gut gelaunt sind. Entwickeln Sie einen gesunden Optimismus und arbeiten Sie an Ihrer Attitüde. Optimistische Menschen sind meist die größten Sympathieträger.

11. Teilen Sie Geheimnisse.

Wir empfinden Menschen, die uns ein Geheimnis verraten als Sympathischer. Das Verraten einer kleinen Schwäche signalisiert Ihrem gegenüber, dass Sie in eine vertrauensvolle Beziehung eintreten wollen und sich bei Ihrem Gesprächspartner in Sicherheit gewogen fühlen.

Besonders wirksam scheinen überaus persönliche und sensible Geheimnisse zu sein. Verzichten Sie lieber darauf viele kleinere zu erzählen und teilen Sie ein tendenziell größeres. Informationen ohne ein wirkliches Risiko wirken geringer als tief gehende Geheimnisse über eine persönliche Schwäche.

Polizisten reden oft beiläufig über ihre Krankheiten, Familie und Herausforderungen in Ihrem Leben. Diese Geschichten sind in den meisten Fällen frei erfunden und dienen nur dazu Sympathie zu schaffen. Beliebter werden können sie also, indem Sie ein verwundbares Geheimnis teilen. Bedenken Sie bitte aber die Konsequenzen, wenn Sie ein reales Geheimnis verraten.

12. Halten Sie Kontakt.

Je häufiger wir Kontakt mit jemanden haben, desto mehr Sympathie können wir für uns aufbauen. Dieser Effekt nennt sich Mere-Exposure und lässt sich in unserem täglichem Leben fast überall finden. Raten Sie doch mal, warum in Fernseh‘ oder Internet Werbepausen immer dieselbe Werbung läuft. Umso öfter Sie die Werbung wahrnehmen, desto sympathischer erscheint Ihnen diese mit der Zeit. Genau das müssen Sie tun, damit Sie bei einer Person (oder Gruppe) beliebter werden: Kontakt halten und auf sich aufmerksam machen.

Drängen Sie sich nicht unnötig in den Vordergrund, denn es reicht, für den Anfang, wenn die Personen Sie regelmäßig zu Gesicht bekommen. Exposition muss sich schlussendlich nicht nur auf die Augen beschränken. Sie können Ihre „Kontaktaufnahme“ durch leichte Berührungen stützten. Berührungen an Oberarm und Schulter werden als nicht allzu aufdringlich, im Normalfall, bewertet.

Beachten Sie, dass dies eine Frage des persönlichen Komforts ist und daher die Akzeptanz von Körperberührungen schwankt. Achten Sie daher auf nonverbale Signale, ob Ihr Gegenüber die Berührungen akzeptiert oder eher ablehnt. Sollten Sie falsch liegen können Sie vergessen bei der dieser Person in der Zukunft mal Sympathien zu erwecken. Unter dem Strich kann man aber sagen, dass leichte Berührungen Ihnen wesentlich helfen werden, um an Beliebtheit und Freunden zuzunehmen.

Ähnlicher Inhalt

Wir empfehlen Ihnen ebenfalls sich mit der nonverbalen Kommunikation des Menschen auseinanderzusetzen. Wenn Sie lernen diese richtig zu deuten, haben Sie die Möglichkeit die Gedanken, Absichten und Gefühle einer Person zu entschlüsseln.

Sollten Sie mehr daran Interessiert sein, wie Sie auf unehrliche Art, sprich Manipulation, sich Sympathien aufzubauen, dann empfehle Ich ihnen folgenden Beitrag. Dieser eignet sich ebenfalls super für einige Optionale Tipps, um freunde zu gewinnen.

Sie haben wahrscheinlich gemerkt, dass beliebter werden gar nicht mal so einfach ist. Politiker und rhetorische Künstler greifen daher oft in die Trickkiste und Punkten mit einigen Schwarzen Manipulationstechniken/Rhetoriken um an Sympathie zu gewinnen. Wie Sie auch diese Techniken zu Ihrem eignen Vorteil Anwenden können haben wir hier dokumentiert: